Rennmaus Wüstenrennmaus Gerbils
Rennmaus

Streit und Beißereien im Terrarium

Wie man häufige Ursachen ausschließt

Ein Fremdgeruch von den empfindlichen Mäusenasen an einer anderen Maus erschnuppert bedeutet, dass die Maus als 'gruppenfremd' eingestuft wird. Schließlich riecht sie nicht mehr wie vorher und gehört offenbar nicht zum Clan. Schon ist es zu spät und das Gerangel ist ausgelöst. Die Mäuse müssen mit viel Aufwand eingegliedert (vergesellschaftet) oder für immer getrennt werden.


Gruppenfremde Mäuse werden vertrieben

An der Körperunterseite vorne (also am Bauch) haben Rennmäuse eine Duftdrüse. Bei jüngeren Mäusen ist die Duftdrüse nur undeutlich zu erkennen. Bei älteren Rennern ist die Duftdrüse sehr markant, weil das umgebende Fell vom Duftsekret dunkel eingefärbt ist. Diese Duftdrüse der Maus erzeugt einen Duftstoff zum Markieren des Aufenthaltsbereichs und des Reviers mit Duftmarken.

Jede Rennmaus hat ihren eigenen Geruch, der für andere Mitglieder der Gruppe unverwechselbar ist. Familienmitglieder werden an diesem Geruch erkannt. Alles, was fremd riecht, gehört nicht zum Familienverband, wird bekämpft und vertrieben. Leben im Gruppenverband
Ein Fremdling im Revier einer Rennmaus, auch ein vermeintlicher Fremdling, wird bekämpft. Solche Auseinandersetzungen enden oft mit schlimmen Bisswunden, selten mit dem Tod einer Rennmaus! Nicht umsonst ist die griechisch-lateinische Bezeichnung "Meriones unguiculatus" (Krieger mit Krallen).

Warum streiten die Rennmäuse?

Streit und Beißereien im Rennmausterrarium können unterschiedliche Ursachen haben. Manchmal erkennt man die Gründe für den Streit nicht und wird von der plötzlichen Situationsveränderung völlig überrascht. Die Ursachen mögen unterschiedlich sein, grundsätzlich gibt es zwei Gründe:

1  Vermeintlich gruppenfremd?

Vermeintlich gruppenfremde Rennmäuse werden vertrieben! Beißereien sind immer zu erwarten, wenn eine (neue) gruppenfremde Maus auf eine andere Rennmaus trifft. Auch innerhalb eines stabilen Clans kann es zu Raufereien kommen, wenn eine zur Gruppe gehörende Maus plötzlich anders (fremd) riecht. Dieses Mitglied der bisher stabilen Gruppe wird dann als "gruppenfremd" eingestuft. Möglicherweise riecht sie nun anders, weil an ihr ein Fremdgeruch haftet.

2  Rivalenkämpfe in der Gruppe?

Rivalenkämpfe in einem vorher stabilen Gruppenverband sind nicht auszuschließen. Ganz bestimmt dann nicht, wenn die Größe des Terrariums unangemessen ist, die Rangordnung neu festgelegt wird oder der alte "Boss" gestorben ist. Auch wenn das bisherige dominante Weibchen innerhalb der Gruppe 'abtreten' muss, weil nachrückende Jungtiere ihre Position erstreiten möchten, muss man mit Beißereien rechnen.

Auslöser und Ursachen ausschließen - Streit vermeiden

Für den oben unter Punkt 1 aufgeführten Grund kommen diese möglichen Auslöser und Ursachen für Streitereien infrage:

Ein Anfassen der Mäuse mit "Cremehänden"

Eine längere Trennung (ab zwei Stunden) von der Gruppe

Einrichtungsgegenstände 'duften' nach Fremdmaus

Beim Auslauf hat eine Maus einen Fremdgeruch angenommen

Möglichst keine Fremdgerüche übertragen

Wenn man die Grundregeln beachtet, kann man einige mögliche Ursachen ausschließen.

Ein fremder Geruch nach einem Auslauf kann Streit auslösen. Wenn der Teppich kürzlich shampooniert wurde, sollte man auf den Auslauf im Zimmer verzichten. Auch die Verwendung von Raumsprays verbreitet Parfümgeruch, der sich am Boden absetzen kann.

Nicht oft genug kann man daran erinnern, dass ein Parfüm oder eine Handcreme an den Händen, von uns Menschen kaum bemerkt, von den Rennmäusen aber sehr gut wahrgenommen wird. Es muss nicht unbedingt sofort einen Streit auslösen, sollte aber ausgeschlossen werden.

Vor dem Anfassen einer Rennmaus sollten die Hände immer gründlich gewaschen werden, beim letzten 'Spülgang' mit reichlich klarem Wasser. Dann zuerst mit den Händen durch die Einstreu zum Neutralisieren, damit der Geruch der Einstreu aufgenommen wird. Das gilt grundsätzlich auch für Besucherhände!

Nach der Arbeit in der Küche kann ein Lebensmittelgeruch an den Händen haften. Das Gleiche gilt nach dem Hausputz für Reinigungsmittel oder nach dem Putzen des Fahrrads für Öl und Politur. Das könnte einen Streit auslösen und sollte beim Umgang mit Rennmäusen beachtet werden.

Nach dem Anfassen auch beim Tierarzt gilt das Gleiche wie nach der Reinigung oder einem Auslauf im Zimmer. Beobachte deine Mäuse etwas intensiver. Möglicherweise wurden neue Gerüche auf eine Maus übertragen. Das kann dazu führen, dass Rivalenkämpfe ausbrechen. Das geschieht nicht zwangsläufig, ist aber möglich.

Erfahrungsbericht - Streit nach der Reinigung des Terrariums

Kürzlich hatte ich einen riesigen Aufstand in zwei Terrarium gleichzeitig (zwei Zweiergruppen). Ich hatte nach der Grundreinigung der beiden Gehege die beiden Korktunnel vertauscht. Das ist mir erst später aufgefallen. Gruppe 1 hatte den Tunnel von Gruppe 2 und umgekehrt. Nach etwa 15 Minuten ging in beiden Terrarien die Beißerei los.

Ich wusste nicht, wo mir der Kopf stand. So schnell konnte ich kaum reagieren, weil alles ziemlich zeitgleich geschah. Zwei verbissene Fellknäuel und Blut. Eine Gruppe konnte ich noch in der Nacht (nach ca. 2 Stunden) wieder aneinander gewöhnen. Die andere Gruppe musste ich für die Nacht trennen und am nächsten Tag neu Vergesellschaften.
Die Ursache lag in dem vertauschten, nicht zugehörigen Tunnel, dem der Geruch des anderen Rennmaus-Clan anhaftete. Durch den fremden Geruch, den die vertauschten Korktunnel verbreiteten, wurden die Mäuse in Alarm versetzt. Damit mir das nicht noch einmal passiert, habe ich jetzt Schlafhäuschen und Tunnel beschriftet. Hier auf dem Foto ist wieder alles in Ordnung und sie putzen sich gegenseitig.

Was tun bei anhaltenden Raufereien?

Bei anhaltendem Streit und aggressivem Verfolgen mit Beißereien muss man die Tiere kurzfristig trennen. Manchmal reicht es, die Tiere, separiert durch einen Trenner, innerhalb des Terrariums zu belassen oder eine der Mäuse innerhalb der Transportbox für eine Nacht in das Terrarium zu stellen. Die Tiere können sich nicht streiten, sehen und riechen sich aber. Zerstrittene Tiere sollte man allerdings möglichst schnell wieder aneinander gewöhnen.

Dieses Eingewöhnen nennt man "Vergesellschaften". Dazu gibt es auf Gerbils-Grossing zwei separate Seiten zu den beiden Verfahrensweisen.
Es geschieht ganz überraschend und man ist nicht vorbereitet: Die Rennmäuse streiten sich und möglicherweise kommt es zu Beißereien. Die Tiere müssen sofort getrennt werden. Bei einer Rauferei würde ich zunächst auf eine Transportbox zurückgreifen, um eine der Rennmäuse unterzubringen, aber was dann? Als nächste Maßnahme würde ich mit einem Trenngitter das Terrarium behelfsweise unterteilen.
Blättern in der Rubrik Verhalten
1 2 3 4 5 6 7 8

Verweise zu ähnlichen Themen auf Gerbils-Crossing