Rennmaus Wüstenrennmaus Gerbils
Rennmaus

Farben und Lacke im Terrarium

Ungiftiger Holzanstrich für die Inneneinrichtung des Terrariums

Das Verdauungssystem der Rennmäuse entzieht der Nahrung fast jegliches Wasser, der Kot ist daher trocken und die Nieren produzieren nur wenige Tropfen Urin. Urin kann in unbehandelte Hölzer einziehen. Der unangenehme Geruch wird als störend empfunden. Möchte man deshalb die Inneneinrichtung aus Holz versiegeln, dürfen keine schädlichen Farben und Lacke mit schädlichen Ausdünstungen und giftigen Bestandteilen verwendet werden. Gut geeignet ist so genannter 'Sabberlack' der für Holzspielzeug verwendet wird. Beim Nagen wird die Rennmaus das Nagegut ja normalerweise nicht fressen oder absichtlich verschlucken. Trotzdem könnten kleine Teilchen in das Verdauungssystem geraten.
Lack auf Kinderspielzeug aus Holz, welcher der vorgeschriebenen Norm entspricht, ist auch für die Inneneinrichtung des Terrariums verwendbar. Man geht davon aus, dass Kinder an Spielzeug lutschen und kauen. Kleine Mengen des Farbauftrags könnten in den Magen der Kinder gelangen. Entsprechend niedrig sind die oberen Grenzwerte der giftigen Bestandteile festgelegt.

Dieser Lack ist demnach für Bauten und Zwischenböden im Terrarium ebenso geeignet. Bei dem Lack handelt es sich um einen ungiftigen Acryllack. Dieser 'speichelechte Lack' wird landläufig als 'Sabberlack' bezeichnet.

Kennzeichnung für speichelechten Lack


Bei meinen Nachforschungen habe ich festgestellt, dass alle Baumärkte in meinem Umfeld solche Lacke verkaufen. Wenn also Holzteile im Terrarium eine Versiegelung erhalten sollen, dann sollte man ausschließlich solche Lacke verwenden. Die einzig verlässliche Kennzeichnung für diesen Lack ist der Aufdruck

DIN EN 71-3
(deutsche Industrienorm)

EN 71.3
(europäische Norm)

Den Anstrich vorbereiten

Der Fachmann sagt (die Frauen auch): Die Holzoberflächen sollten für einen Anstrich vorbereitet werden. Der Untergrund muss sauber und trocken sein. Harzreste, Staub, Fett, Öl und Wachs müssen entfernt werden. Alte Lackschichten und Schmutz kann man mit Schleifpapier entfernen. Den ersten Arbeitsgang mit Schleifpapier der Körnung 120, damit keine groben Kratzer entstehen. Dann den Schleifstaub entfernen und den ersten Anstrich auftragen. Nach dem Antrocknen noch einmal mit Schleifpapier der Körnung 240 bearbeiten und den zweiten Anstrich auftragen.

Wer es nicht so genau nimmt sollte die die Holzfläche reinigen und zumindest einmal anschleifen, damit der Lack auch hält. Sonst werden deine Renner keine Mühe haben, den Lack wie einen Film abzuziehen.
Übrigens werden solche Lacke heute z.B. auch für Holzteile an Füllfederhaltern und für gute Kinderbetten verwendet.

Symbole wie 'der blaue Engel' sagen nichts über die hier beschriebene Norm aus! Also schau dich im Baumarkt um. Suche oder frage nach Lack für Kinderspielzeug und kontrolliere, ob die richtige Kennzeichnung vorhanden ist.

Falls du nichts findest, frage im Fachhandel für Farben oder auch im Laden für Künstlerbedarf nach. Ein guter Ansprechpartner wäre auch ein Fachlehrer für Kunst und Werken. Der kennt ganz sicher einen Hersteller und eine Bezugsquelle.

Hintergrundwissen DIN EN 71-3 ungiftige Farben

ungiftiger Acryllack DIN 73-1 Die europäische Norm DIN EN 71-3 führt Grenzwerte der Bioverfügbarkeit von Giftstoffen in Kinderspielzeug auf. Untersuchte Stoffe: Antimon, Arsen, Barium, Cadmium, Chrom, Blei, Quecksilber und Selen. Bei der Prüfung werden aus den Beschichtungen von Spielwaren die löslichen Stoffe extrahiert und untersucht. Der Anteil der gelösten Stoffe wird auf 1 kg Spielzeug umgerechnet und mit den festgelegten Grenzwerten verglichen. Die Anforderungen der DIN EN 71-3 sind erfüllt, wenn die Grenzwerte unterschritten werden.

Blättern in der Rubrik Bauanleitungen
1 2 3 4 5 6 7 8

Verweise zu ähnlichen Themen auf Gerbils-Crossing